WLAN von Fortinet: Sichere Mobilität

Globetrotter Travel Services AG, Bern

 

Die first frame networkers ag ist langjähriger ICT-Service-Partner der Globetrotter Travel Services AG. Kürzlich wurde ein neuer Meilenstein gesetzt: Mit der integralen Secure-WLAN-Lösung von Fortinet kommuniziert der erfolgreiche Reiseveranstalter so leistungsstark und sicher wie in einem kabelgebundenen Netz.

 

 

Die Globetrotter Travel Services AG beschäftigt rund 250 Mitarbeitende und ist in der Schweiz die Nummer eins für massgeschneiderte Individualreisen. Sie setzt auf eine hoch leistungsfähige, schweizweit vernetzte ICT-Infrastruktur. Die einzelnen Geschäftsstellen sind via Glasfaser (IPSS) mit dem zentralen Rechenzentrum verbunden. In diesem werden Systeme, Daten und Applikationen für das gesamte Unternehmen gemanagt und betrieben. Um den Kundenservice weiter zu steigern, hat Globetrotter eine iPad-App entwickelt, die es den Kundenberatern ermöglicht, unabhängig vom Arbeitsplatz Reise-Destinationen zu präsentieren. Vor diesem Hintergrund wurde die Ausrüstung der Standorte mit WLAN notwendig.

 

 

WLAN so gut geschützt wie Kabelnetz
Bei der nun in allen Geschäftsstellen installierten Lösung handelt es sich um eine skalierbare Secure-WLAN-Lösung von Fortinet. Diese basiert auf dem bereits bestehenden FortiGate 600C-Cluster, der nebst UTM-Funktionalitäten auch hoch leistungsfähige Access-Points-Controller-Funktionen unterstützt. Dadurch ist es möglich, den gesamten Datenverkehr aller verteilten Access-Points (APs) über die zentrale Security-Appliance zu leiten. Dies führt dazu, dass der WLAN-Kommunikation sämtliche relevanten Abwehr- und Sicherheitsmechanismen zur Verfügung stehen. «Dank der integralen Architektur bietet Fortinet für WLANs dieselbe Sicherheit wie für das kabelgebundene Netzwerk», sagt Flavio Boniforti, Professional Technology Engineer bei first frame.

 

Einbindung kabelloser Zahlungsterminals
Darüber hinaus vereinfacht die integrale Secure-WLAN-Lösung von Fortinet das Handling der APs drastisch. Sie bietet ein zentrales Management sämtlicher APs sowie ein automatisches Einspielen der jeweils neusten Signaturen und der damit verbundenen Sicherheitsfunktionen. «Obwohl wir unsere WLAN-Infrastruktur zurzeit hauptsächlich für die erwähnte Berater-App nutzen, legen wir grossen Wert auf eine breitere Nutzung», erklärt Michael Bucher, Verantwortlicher IT-Support bei Globetrotter. «So schaffen wir beispielsweise hochgradig gesicherte, vom Firmennetz getrennte Gastzugänge. Zudem sind wir daran, kabellose Zahlungsterminals einzubinden. Diese erfordern die Umsetzung netzspezifischer Security-Policies.»

«Überzeugt auf der ganzen Linie!»Das umfassende Secure-WLAN-Projekt wurde in nur drei Monaten umgesetzt, nicht zuletzt dank der professionellen Unterstützung durch first frame. Michael Bucher von Globetrotter meint dazu: «Mit der first frame networkers ag setzen wir auf einen Service-Partner, der uns seit Jahren begleitet, unsere gesamte ICT-Infrastruktur kennt und betreut, sich durch Kompetenz und Engagement auszeichnet, regelmässig vor Ort ist und uns auch bei der strategischen Planung vorausschauend unterstützt.» So ist Michael Bucher mit dem Erreichten äusserst zufrieden: «Die Secure-WLAN-Infrastruktur von Fortinet überzeugt auf der ganzen Linie. Performance, Sicherheit, Funktionalität und Handling sind einzigartig.

 

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Wenn Sie auf der Webseite bleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Details erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren